Was die Automobilwirtschaft derzeit beschäftigt

Der technische Wandel ist in aller Munde und macht vor keinem Bereich Halt. So sieht sich auch die Automobilbranche vor neuen Herausforderungen, die jahrzehntelanges Know-how in Frage stellen und die Notwendigkeit hervorrufen, bewährte Prozesse zu überdenken. Doch was bedeuten neue Technologien für die Entwicklung dieser Branche? Welche Bereiche sind besonders betroffen? Und wie kann man diesen Unsicherheiten entgegentreten und sie erfolgreich bestreiten?

In unserem Whitepaper erfahren Sie, wo die größten Herausforderungen der Automobilbranche liegen, wie diese bewältigt werden können und welche Rolle das Business Process Management dabei spielen kann.

auszug

  1. Automotive Branche
    Der technische Wandel macht vor kaum einem Bereich Halt. So sieht sich auch die Automobilindustrie vor einem unabwendbaren Umbruch, der alle Facetten dieser Branche nachhaltig verändern wird. Allein in Deutschland waren im Jahre 2019 insgesamt 2,2 Millionen Personen (im Bereich Kraftfahrzeughersteller, Automobilzulieferer, Hersteller von Anhängern und Aufbauten, Aftermarket, Handel, Zulieferer anderer Branchen und Dienstleistungen) in der Automobilwirtschaft beschäftigt, der erwirtschaftete Umsatz lag hier bei gut 436 Milliarden Euro. Diese Zahlen alleine verdeutlichen bereits den hohen Stellenwert der Branche für die Wirtschaft und den Wohlstand einer Gesellschaft. Und das, obwohl im selben Jahr der...
     
  2. Elektromobilität
    Weg vom Verbrennermotor und hin zu alternativen Antriebstechnologien lautet die Devise. Die Elektromobilität ist in aller Munde und wird nicht zuletzt durch die regulatorischen Vorgaben aus der Politik maßgeblich beeinflusst. „Gemäß dem am 9. Oktober 2019 von der Bundesregierung beschlossenen Klimaschutzprogramm 2030 sollen die Emissionen im Verkehrssektor bis 2030 um 40 bis 42 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 gesenkt werden. Mit einem breiten Paket aus Förderung der Elektromobilität, Stärkung der Bahn und CO2-Bepreisung soll das erreicht werden.“ (Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie). Der Klimaschutz und die nachhaltige Verbesserung unserer Umwelt führt also zwangsläufig zu der Notwendigkeit innerhalb der Automobilbranche, Fertigungsprozesse langfristig umzurüsten, Arbeitsplätze und jahrzehntelanges Know-How umzustrukturieren und auch die Zulieferer auf die neuen
    Anforderungen einzustimmen. Folgendes Beispiel verdeutlicht dies eindrucksvoll...
     
  3. Digitalisierung
    Kaum ein Schlagwort ist in der Wirtschaft aktuell so präsent wie das der Digitalisierung. Auch sie findet Einzug und immer größere Relevanz in der Automobilindustrie – und das gleich auf mehreren Ebenen. Das Auto wird zum ‚,device on wheels‘ und soll neben den bekannten Eigenschaften nun mehr auch ein datenbasiertes Ökosystem werden. Doch wo die Vernetzung des Autos mit einem Smartphone für viele Hersteller und Kund:innen nichts Neues mehr ist, besteht weitaus mehr Potenzial. Denn die Fahrzeuge sollen zum vollumfänglichen Infotainment-System und darüber hinaus künftig auch mit verschiedenen Trackinglösungen ausgestattet werden. Die Erfassung von Fahrzeugdaten wird so erleichtert, wodurch eine direkte Kommunikation der Autos mit Infrastrukturen wie dem Kundendienst oder Werkstätten ermöglicht wird. Viele Automobilhersteller sehen ihre Kompetenzen allerdings nicht in...
     
  4. Automatisierung
    Im Zuge der Digitalisierung rückt zwangsläufig auch die Automatisierung immer weiter in den Vordergrund. Diese betrifft, bezogen auf die Automobilbranche, besonders zwei Bereiche:
    die Produktion bzw. Fertigung sowie die Fahrzeuge selbst. Durch die steigende Automatisierung verändert sich derzeit die gesamte Fertigung und Produktion, was insgesamt zu einer Erhöhung der Effizienz und zu einer Senkung laufender Kosten führt. Die Mitarbeiter:innen können durch Maschinen entlastet werden, müssen weniger körperliche Arbeit verrichten und die Anzahl repetitiver Aufgaben sinkt. Durch den Einsatz von Robotern wird eine gleichbleibend hohe Qualität gewährleistet, Produktionschargen können erhöht werden und die menschlichen Arbeitskräfte haben mehr Zeit für anspruchsvolle und kreative Aufgaben. Kurz gesagt...

 

Haben Sie Fragen?

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder Dienstleistungen?
Unsere Experten sind Ihnen gerne behilflich und freuen sich auf Ihre Anfrage.

bpm@gbtec.com+49 234 97645 -110Kontakt

Erweitern Sie Ihr Wissen mit unseren E-Learnings zu BPM & GRC.