Was ist Prozessmodellierung?
Knowledge Building mit GBTEC

Transparente Prozesse durch Prozess­modellierung

Der Arbeitsalltag in Unternehmen ist geprägt von umfangreichen Aufgaben und komplexen Abläufen. Planlosigkeit und Chaos sind häufig die Folge. Durch die fehlende Transparenz können Organisationsstrategien nicht mehr zufriedenstellend erreicht werden. Eine visuelle Modellierung von Prozessen hilft dabei, Ihre tägliche Arbeit zu strukturieren, Abläufe zu optimieren und so schneller ans Ziel zu gelangen.

Sprungmarke

Verdeckte Potenziale aufdecken dank umfassender Prozessmodellierung

Ein Prozess allgemein wird definiert als eine Abfolge von Tätigkeiten in einer Organisation zur Erbringung einer betrieblichen Leistung. Prozesse nehmen entsprechend eine zentrale Rolle im Arbeitsalltag eines jeden Unternehmens ein, indem sie Aufgabenbereiche definieren, Zuständigkeiten dokumentieren und Abläufe Transparenz darstellen. Ihre konkrete Modellierung ist dabei eine Methode und zugleich relevantes Werkzeug zur Erfassung von spezifischen Aktivitäten, die für die Durchführung einzelner Geschäftsprozesse in Unternehmen nötig sind. Durch die Darstellung von komplexen Prozessmodellen mit Hilfe einer geeigneten Software, können diese auf eine für alle Beteiligten verständliche, leichte und intuitive Weise abgebildet werden.

Wie Prozessmodellierung für Ihr Unternehmen einen Mehrwert schafft

Das primäre Ziel der Modellierung von Prozessen ist es, vorhandene manuelle Geschäftsabläufe von Unternehmen zu erfassen, zu dokumentieren und zu visualisieren. Kommen Sie rasch zu sichtbaren Ergebnissen und erarbeiten Sie Verbesserungsvorschläge für Ihr Management. Reduzieren Sie überflüssige Arbeitsschritte und setzen Sie Anweisungen zielgerichtet durch. Eine datengestützte Prozessanalyse kann Ihnen darüber hinaus helfen, Potenziale zur Optimierung zu identifizieren und so langfristig Kosten zu senken. So wird die Kommunikation in Ihrem gesamten Unternehmen erleichtert, Arbeitsabläufe beschleunigt und Kosten langfristig gesenkt. 
Unabhängig von Größe, Branche oder Organisationform können Unternehmen von den Vorteilen der Prozessmodellierung profitieren. 
Mit Hilfe eines geeigneten Tools zur Prozessmodellierung schaffen Sie die Voraussetzung für schnelles Wachstum und das Erreichen Ihrer Unternehmensziele. 

Visualisieren Sie Ihre Prozesse mit Hilfe verschiedener Modellierungssprachen

Die Anforderungen an Prozessmodelle sind vielfältig. Um ihnen gerecht zu werden und eine zielgerichtete Modellierung zu realisieren, kann zwischen verschiedenen Modellierungssprachen und Modelltypen gewählt werden. Die gängigsten und international verwendeten Formen sind: 

  • Business Process Model and Notation
  • Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK)
  • Wertschöpfungsketten (WKD)
  • Decision Management Notation (DMN)
  • Customer Journey Map
  • Risikodiagramme
  • Archimate
  • Strukturdiagramm
  • Organigramme
  • Entity-Relationship Diagramm (ERD)

Welches Vorgehen sollte bei der Prozessmodellierung eingehalten werden?

Die Prozesslandschaft soll über mehrere Ebenen vom Groben in die Details strukturiert werden. Ausgehend von der Prozesslandkarte, die alle Prozessbereiche beinhaltet, soll grafisch über mehrere Ebenen in die detaillierten Prozesse navigiert werden können. 
Im Rahmen des Prozessmanagements wird die Prozesslandschaft über mehrere Ebenen gegliedert. Auf den Ebenen 1 bis n werden die Prozessbereiche zum Beispiel mit Hilfe von Wertschöpfungskettendiagrammen (WKD), BPMN oder EPK Prozess Diagrammen verfeinert. Die Anzahl der Ebenen kann je nach Unternehmensbereich und Größe variieren.

Modellierung der SAP IT-Landschaft

Sowohl in global agierenden Konzernen als auch in vielen mittelständischen Unternehmen gehört die Arbeit mit einer SAP-Lösung zum Standard. Nicht nur bei der Einführung der neuesten Version – SAP S/4HANA® – sondern auch für die Betreuung eines SAP-Systems ist die Modellierung der SAP IT-Landschaft von großer Bedeutung. Eine kombinierte Betrachtung der SAP-Modelle mit Geschäftsprozessen ermöglicht es, wechselseitige Anforderungen frühzeitig zu erkennen und sinnvoll umzusetzen. Die gesamte Struktur des SAP-Systems wird mithilfe von IT-Landkarten oder IT-Architekturen modelliert. Einzelne SAP-Komponenten, die für Prozessschritte von Bedeutung sind, können als Applikationsobjekt direkt in den entsprechenden BPMN 2.0 Modellen verankert werden. So haben sowohl IT-Abteilungen als auch das Prozessmanagement einen schnellen Überblick über die Interaktionen zwischen dem SAP-System und Geschäftsprozessen. Lesen Sie mehr über die prozessorientierte SAP Einführung.

SAP und SAP S/4HANA sind eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern.

Prozessmodellierungssoftware

Suchen Sie eine intuitive Software zur Prozessmodellierung?

BIC Process Design unterstützt Sie optimal bei der Modellierung und Analyse von Prozessen. Mit Hilfe des innovativen Modellierungstools erfassen Sie auf intuitive Weise Ihre Prozessmodelle und reichern diese mit allen wichtigen Informationen an, wie zum Beispiel mit Beschreibungen, Dokumenten, Kennzahlen und vielem mehr. 
Decken Sie zuverlässig Schwachstellen und Lücken in Ihrer Prozesslandschaft und IT auf und erschließen Sie bisher unbekannte Optimierungspotenziale. Erstellen Sie auf Knopfdruck hochwertige Prozess-Handbücher für die gesamte Belegschaft sowie aussagekräftige Reports für Analysezwecke. Kommunizieren Sie über die integrierte Kollaborationsfunktion mit Prozessbeteiligten und arbeiten Sie gemeinsam mit diesen am kontinuierlichen Verbesserungsprozess.  

Modellieren Sie jetzt Ihre ersten Prozesse mit unserer 30-tägigen kostenfreien Testversion und überzeugen Sie sich selbst von BIC Process Design.

BIC Process Design entdeckenKostenlos testen

Haben Sie Fragen?

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder Dienstleistungen? Unsere Experten sind Ihnen gerne behilflich und freuen sich auf Ihre Anfrage.

sales@gbtec.de
+49 234 97645 -110

Kontakt