Hochschule München: Studierende bauen BPM für gesicherte Qualität auf

Hochschule München Gebäude

Statt praxisnaher Projekte erleben die Teilnehmer der Lehrveranstaltung "Geschäftsprozessmanagement" an der Hochschule München die echte Praxis im BPM und dem Qualitätsmanagement. Die Bachelor-Studierenden modellieren, analysieren und optimieren die angewandten Prozesse und haben so Teil an einem zertifizierten Qualitätsmanagement.

Echtes Qualitätsmanagement statt trockener Lehre

„BPM ist schon seit langem ein Steckenpferd von mir. Deswegen wollte ich das Zusammenspiel von Prozessmanagement und Qualitätsmanagement anhand der Realität in unserer Hochschule aufzeigen. Mit BIC Platform nutzen wir eine intuitive Software, in der wir jegliche Aspekte des BPM lehren können. So kombinieren wir das Studium mit dem echten Management von Prozessen und organisatorischer Qualität. Mit Unterstützung durch die BIC Platform haben wir zudem einen der wenigen ISO 9001:2015 zertifizierten Studiengänge in Deutschland geschaffen.“

Prof. Jörg Puchan
Professor für angewandte Informatik und Studiendekan
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Hochschule für angewandte Wissenschaften München
Hauptsitz: München
Mitarbeiter und Studierende: 20.000+
Branche: Studium und Lehre

BIC Platform Modul im Einsatz:
BIC Process Design

Projekthighlights

Die Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule München holt mit BIC Platform das Optimum aus der Veranstaltung "Geschäftsprozessmanagement" heraus: Die Teilnehmer erhalten Einblicke in die organisatorische Realität des BPM und die Fakultät erschafft ein effizientes QM, das in jedem Semester eine kontinuierliche Verbesserung durchläuft.

Qualität Icon

Qualitätssicherung für Studierende,
Lehrende und die Verwaltung

qualitätsmanagement icon

Mit BIC Platform zum ISO 9001:2015
zertifizierten Studiengang

Uhrzeit Icon

Transparente Prozesse minimieren Reaktionszeit,
z. B. auf Corona-bedingte Umstellungen

e-learning icon

Teilnehmer lernen BPM vom
Modellieren bis zum KVP kennen

Die Herausforderung

Im Studium echtes Geschäfts­prozess­management lehren

Oftmals fällt es Dozenten schwer, das Studium, die Forschung und die Wirklichkeit in Unternehmen miteinander zu verknüpfen. Prof. Jörg Puchan von der Hochschule für angewandte Wissenschaften München, mit rund 18.000 Studierenden eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland, wollte diese Herausforderung der Lehre meistern. Als Professor für angewandte Informatik suchte er für seine Bachelor-Veranstaltung "Geschäftsprozessmanagement" eine marktgängige Software, die den Teilnehmern als intuitiver Einstieg in die Welt des BPM dient. Sie soll alle Schritte des BPM-Lebenszyklus beherrschen, ohne sich in technischer Komplexität zu verlieren. Als state-of-the-art Prozessmanagementsystem soll sie zudem stets die neuesten technischen und fachlichen Entwicklungen abdecken. Ziel war es, gemeinsam ein prozessbasiertes Qualitätsmanagement zu schaffen, das an der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen die hohe Qualität von Abläufen in der Hochschulorganisation sichert. Mit jedem Semester soll das System um neue oder verbesserte Modelle anwachsen und eine regelmäßige Qualitätssicherung durchlaufen.

Die Lösung

Studenten bauen mit BIC Platform eine ausgereifte Prozess­landkarte auf

Bei GBTEC ist Prof. Puchan fündig geworden. Mit BIC Platform profitieren die Studierenden und er von intuitiver Prozessmodellierung, vielfältigen Kollaborationstools, geregelter Freigabe und umfassender Analyse bis hin zur Optimierung. Die Teilnehmer greifen beim Modellieren auf eigene Erfahrungen und eigenes Wissen zurück: So wurde zum Beispiel die Prüfungsanmeldung in Absprache mit den Verwaltungsangestellten modelliert und auf Verbesserungspotenziale hinterfragt. Die Großzahl der Prozesse wird in der Notation ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), die auch von Fachabteilungen leicht verstanden werden kann, aufgesetzt und mit zusätzlichen Informationen wie Beschreibungen, Rollen oder Dokumenten angereichert. Über mehrere Semester hinweg hat sich eine ausgereifte Prozesslandkarte für das Qualitätsmanagement entwickelt. Unter der Federführung von Prof. Puchan hat die Fakultät ein QM-System etabliert, auf Basis dessen sie einen von wenigen ISO 9001:2015 zertifizierten Studiengängen in Deutschland anbietet.

Screenshot UAS München QM BPM

Der Nutzen

Ein QM-Zertifikat und Absolventen, die BPM und QM verstehen

Während der Veranstaltung wurde in den letzten Jahren eine Vielzahl an Abläufen der Fakultät untersucht und in BIC Platform aufgenommen. Mit dem Qualitätsmanagementsystem wurde ein Status Quo aufgesetzt, der regelmäßig evaluiert und optimiert wird. Als Studiendekan profitiert Prof. Puchan persönlich von der Transparenz des Systems - gemeinsam mit seinen Kollegen konnte er zum Beispiel schnell auf den durch die Corona-Pandemie erzwungenen Umstieg auf digitale Lehre reagieren und Online-Prozesse zügig implementieren. Nicht zuletzt an den Absolventen zeigt sich der Nutzen seiner Idee: Schon vor ihrem Einstieg in die Berufswelt sind sie aktiv an der Entwicklung eines zertifizierten QM-Systems beteiligt. Seine positiven Erfahrungen mit BIC Platform bringt Prof. Puchan auch als Lehrbeauftragter in die Wirtschaftsinformatik-Ausbildung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg/Villingen-Schwenningen ein.

Über die Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Die Hochschule München ist eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften Deutschlands. Durch das breit gefächerte Studienangebot, eine starke Ausrichtung auf angewandte Forschung sowie Praxisorientierung mit Partnern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik bietet sie den Studierenden exzellente Chancen auf dem Arbeitsmarkt und in der Wissenschaft. Die Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen erobert bei renommierten Rankings zum Beispiel in der Wirtschaftswoche seit Jahren Top-Platzierungen.

Fragen zu unseren Referenzen?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und sind Ihnen gerne behilflich.
Ihr persönlicher Ansprechpartner ist: